Zurück zum Artenverzeichnis Home Zurück zum  Familienverzeichnis

Rebhuhn

Perdix perdix

PHASIANIDAE

Beschreibung

Größe 29-31 cm

Spannweite 45-48 cm

Gewicht 350-450 g

Gesicht und Schwanz rostrot, Brust grau mit dunkel rotbraunem,

hufeisenförmigem Fleck, der bei der Henne nicht so deutlich ist,

Beine grau. Die Flankenbänderung ist schwächer als beim Rothuhn

und beim Felsenhuhn.

Standvogel in ganz Mitteleuropa, fehlt außer im nördlichen Teil auf fast der

ganzen Iberischen Halbinsel.

Lebensraum

Kulturland mit eingestreuten Wäldchen, Gehölzen und Hecken, die Nistmöglichkeiten

und Deckung bieten.

Nahrung

Hauptsächlich vegetarisch. Im Sommer und im Herbst : Getreidekörner und

Beeren, im Winter und im Frühling : Triebe, Knospen. Außerdem

Insekten und ihre Larven, Spinnen, Schnecken, Regenwürmer; die Küken

ernähren sich in den ersten Lebenstagen ausschließlich von Insekten.

Fortpflanzung

Bodennest, das entweder auf freier Fläche oder am Fuß einer Hecke oder

eines Gebüsches in der Vegetation versteckt wird. Kratzt eine Mulde, die mit

Gräsern und Blättern ausgekleidet wird. Legt im April-Mai 10-12 gelbliche

oder graugrünliche Eier, 37 mm groß. Jungvögel sind Nestflüchter und können

mit 15 Tagen fliegen, nach 90-100 Tagen sind sie ausgewachsen.


Fasan

Phasianus colchicus

PHASIANIDAE

Beschreibung

Größe W : 53-62 cm; M: 75-87 cm

Spannweite 70-90 cm

Gewicht W: 900-1050 g; M: 1050-1400 g

Mehrere Unterarten und ihre Kreuzungen in Europa führen zu verschiedenen

Kleidern beim männlichen Fasan. Er ist in der Regel rotbraun, mit einem dunkelgrünen

Oberkopf, feuerrotem Gesicht, grünblau schillerndem Hals ; der weiße Halsring ist

typisch bei der Unterart "torquatus" aus China, der rotbraune

Bürzel und die gelblichen Flügeldecken charakterisieren die Unterart "colchicus"

vom Kaspischen und Schwarzen Meer. Das Weibchen ist gelblichbraun

mit dunkelbrauner Marmorierung. Die Jungvögel ähneln dem Weibchen, haben

aber einen kürzeren Schwanz.

Eingebürgerter Standvogel in Mitteleuropa, fehlt in Italien.

Lebensraum

Kulturland mit Wäldern, Gehölzen, Hecken.

Nahrung

Vor allem pflanzlich : Samen, Triebe, Stengel, Früchte, Wurzeln und Knollen;

ferner Insekten und andere Wirbellose, von denen sich die Küken hauptsächlich

ernähren.

Fortpflanzung

Nest in einer Bodenmulde, die zwischen Sträuchern verborgen ist. Legt im Mai

8-11 gelbliche bis grünliche Eier, 36 mm groß. Brutdauer 23-28 Tage, Küken

sind Nestflüchter und mit 70-80 Tagen selbständig.

Diamantfasan

Goldfasan

Wachtel

Coturnix coturnix

PHASIANIDAE

Beschreibung

Größe 16-18 cm

Spannweite 32-35 cm

Gewicht W:85-135 g, M:70-100 g

Ähnelt dem Rebhuhn, ist aber viel kleiner. Oberseite sandfarben mit

schwarzer Zeichnung und cremeweißen Längsstrichen ; die Brust und die

Flanken sind gelblich mit braunen Streifen. Die Kehle ist beim Männchen

schwarzweiß und der Kopf schwarz gestreift, beim Weibchen hell gelbbraun.

Teilzieher; die europäische Population überwintert im Maghreb und in der

südlichen Sahara. Wegzug im Oktober, Rückzug im April bis in den Sommer

hinein. Zug nachts in kleinen Gruppen. Entlang der spanischen Küste auch eine

Standvogelpopulation.

Lebensraum

Offenes Grasland : Wiesen, Getreidefelder, Brachen.

Nahrung

Samen und Grastriebe, Wirbellose : Insekten und ihre Larven, Mollusken,

Spinnen.

Fortpflanzung

Kratzt versteckt in der Vegetation eine Bodenmulde, die mit Gras ausgekleidet

wird. Legt im Mai-Juni, manchmal bis in den September 7-12 gelbliche oder

ockerfarbene, braunschwarz gefleckte Eier von 30 mm Größe. Brutdauer

16-21 Tage, Jungvögel sind Nestflüchter und können mit 19 Tagen fliegen.

Zurück zu Systematik Home

Rothuhn

Alectoris rufa

PHASIANIDAE

Beschreibung

Größe 32-34 cm

Spannweite 45-50 cm

Gewicht W : 400-500 g; M: 500-550 g

Unterscheidet sich im ersten Blick vom Rebhuhn durch den kontrastreichen Kopf

und den vollständig graubraunen Rücken. Die Flanken sind kräftig schwarz, weiß und

rotbraun gebändert, die Beine und der Schnabel sind rot. Schwarze Kehlbegrenzung

läuft im Unterschied zum Steinhuhn auf der Vorderbrust in einzelne Flecken

aus. Standvogel im Süd-Osten der Britischen Inseln, im Süd-Westen Frankreichs,

in Spanien, auf Korsika und in der Po-Ebene.

Lebensraum

In trockenen, sonnigen Gebieten niedriger und mittlerer Höhenstufe :

steinige Hügel mit Büschen, lichte Wälder, Heide, Weinberge; in feuchteren

Klimaten : Knicklandschaften, Felder.

Nahrung

Samen, Blätter, Wurzeln, gelegentlich Insekten und Spinnen.

Fortpflanzung

Der Hahn wählt im April den Nistplatz aus. Versteckt in der Vegetation

wird eine Mulde angelegt und mit Blättern und Gräsern ausgepolstert.

Die Henne legt 8-11 cremefarbene, rötlich gepunktete Eier von 42 mm Größe.

Brutdauer 23-24 Tage, Jungvögel sind Nestflüchter, können mit 15 Tagen fliegen,

bleiben aber bis zum nächsten Frühjahr bei den Eltern. Aus England sind

Schachtelbruten bekannt: die Henne brütet dann schon ein zweites Gelege aus,

während der Hahn bei der Erstbrut bleibt.

Steinhuhn

Alectoris graeca

PHASIANIDAE

Beschreibung

Größe 32-35 cm

Spannweite 46-53 cm

Gewicht W : 500-650 g; M: 650-750 g

Gebirgsbewohner, der sehr behende selbst über schroffe Geröllhänge klettern kann.

Die rein weiße Kehle wird durch einen schwarzen Streifen begrenzt, der

Rücken ist blaugrau, der Schnabel und die Beine sind rot, der Bauch ist

rötlich gelb. Ähnelt dem Rothuhn (mit dem lokal auch Hybride auftreten),

aber ohne den weißen Überaugenstreif und mit einer scharf gezeichneten

Kehlumrandung, die nicht wie beim Rothuhn auf der Brust in schwarze Flecke

ausläuft. Schwer zu beobachten, da es sich gut in die Umgebung einpaßt.

Standvogel; von den Alpen bis Griechenland sowie in den Gebirgen Italiens

und Siziliens verbreitet.

Lebensraum

Liebt trockene, steinige und sonnige Flächen. Alpine Hänge in Südlage

bis 2000 Meter und mehr, felsige Hügel. Im Winter bei menschlichen Siedlungen

oder in freigewehten Hochlagen.

Nahrung

Vor allem pflanzlich : Knospen, Triebe, Blätter, Samen, Beeren; ferner

Insekten, Spinnen, Tausendfüßler, Asseln, Mollusken.

Fortpflanzung

Nistet am Boden, versteckt zwischen Pflanzen und Felsen in einer Mulde,

die mit pflanzlichem Material ausgelegt wird. Legt im Mai-Juni 8-14 cremefarbene,

rotbraun gepunktete Eier von 42 mm Größe. Brutdauer 24-26 Tage, Jungvögel

sind Nestflüchter und mit 50-60 Tagen ausgewachsen.

Chukarhuhn

Halsbandfrankolin

Felsenhuhn