Zurück zum Artenverzeichnis Home Zurück zum  Familienverzeichnis

Wachtelkönig

Crex crex

RALLIDAE

Beschreibung

Größe 27-30 cm

Spannweite 46-53 cm

Gewicht 135-200 g

Schwer zu beobachtender Vogel von der Größe einer Wasserralle,

mit kurzem und kräftigem, gelbem Schnabel. Oberseite : hell graubraun mit

dunkelbraunen Streifen, im Flug gut sichtbare rostbraune Flügel, unterseits

bräunlich weiß. Beim Männchen sind die Augenbinde, die Wangen, die Kehle

und der obere Brustteil graublau. Das Weibchen ist weniger grau, die

Jungvögel sind ähnlich gefärbt, aber ohne die ausgeprägte Flankenstreifung

des Weibchens. Der wissenschaftliche Name beschreibt lautmalerisch den zweisilbigen,

knarrenden Ruf der Männchen, der zur Brutzeit zu hören ist.

Zugvogel, in Mitteleuropa selten und abnehmend. Fehlt auf der Iberischen Halbinsel,

in Italien und auf den Mittelmeerinseln; überwintert in Süd-Ostafrika. Wegzug von

September-Oktober, Heimzug von April-Mai.

Lebensraum

Feuchtwiesen, Getreide- und Luzernefelder.

Nahrung

Wirbellose : Insekten und ihre Larven, Spinnen, Mollusken, Regenwürmer;

Samen und grüne Pflanzenteile.

Fortpflanzung

Kratzt eine kleine, in der Vegetation versteckte Bodenmulde, die mit Gräsern und

Blättern ausgelegt wird. Legt von Mitte Mai bis Ende Juni 7-12 hellgrün-graue oder

rahmgelbe, grau und rotbraun gefleckte Eier. Brutdauer 16-19 Tage, Jungvögel sind

Nestflüchter und mit 35 Tagen selbständig.

Teichhuhn

Gallinula chloropus

RALLIDAE

Beschreibung

Größe 32-35 cm

Spannweite 50-55 cm

Gewicht W : 260-373 g; M: 250-400 g

Auch Teichralle genannt. "Zuckt" beim Schwimmen und beim Laufen mit

dem Schwanz und nickt mit dem Kopf; zeigt dabei die typische schwarzweiße

Zeichnung auf den Unterschwanzdecken. Altvogel : schieferschwarzes Gefieder

mit dunkelbraunem Rücken, weiße, unterbrochene Flankenstreifen, roter

Schnabel mit gelber Spitze und leuchtend rotem Stirnschild. Jungvogel : graubraunes

Gefieder, grünlich brauner Schnabel.

Teilzieher; mitteleuropäische und osteuropäische Vögel überwintern in

Westeuropa. Einige wenige ziehen auch bis Nordafrika. Wegzug im September,

Heimzug im April.

Lebensraum

Bevorzugt offene Wasserflächen mit dichtem Vegetationsgürtel : kleine

Seen, Teiche, Flüsse, Wasserlöcher, Gräben, städtische Gewässer.

Nahrung

Insekten und ihre Larven, Würmer, Mollusken, Kaulquappen, ferner

Beeren, Samen, Wasserpflanzen.

Fortpflanzung

Brütet auf einer Plattform aus trockenen Wasserpflanzen, in der ein napfförmiges Nest

angelegt und mit Blättern und trockenen Gräsern ausgelegt wird, entweder auf dem

Boden oder niedrig im Gebüsch über dem Wasser. Legt 2-3mal jährlich von

März bis August 5-9 gräuliche, beigefarbene oder grünliche, grau oder rotbraun

gefleckte Eier von 45 mm Größe. Brutdauer 21-22 Tage, Jungvögel sind Nestflüchter

und können mit 40-50 Tagen fliegen. Sie bleiben lange im Familienverband und helfen

auch bei der zweiten Brut.

Purpurhuhn

Porphyrio porphyrio

RALLIDAE

Beschreibung

Größe 45-50 cm

Spannweite 90-100 cm

Gewicht W: 500-900 g, M: 750-1000 g

Kräftige Ralle, so groß wie ein Haushuhn, mit blauviolettem Gefieder und

türkisfarbenem Schimmer an Hals und Brust. Der Bauch ist schwarz, der

Schnabel dreieckig, die langen Füße mit den langen, dünnen Zehen sind rot.

Zuckt wie ein Teichhuhn mit dem Schwanz und zeigt dabei die weißen

Unterschwanzdecken. Die Jungvögel sind dunkel schieferblau mit

hellerer Unterseite.

Standvogel auf Sardinien und im südlichsten Teil der Iberischen Halbinsel.

Lebensraum

Nicht zu seichte Wasserflächen mit sowohl dichten Verlandungsgürteln als

auch spärlicher bewachsenen Bereichen : Ufer von Flüssen und Seen,

Schilfgürtel, Teiche, Sümpfe.

Nahrung

Hauptsächlich pflanzlich, vor allem das Mark von Schilf und Binsen,

wovon die Jungen ernährt werden; ferner Insekten und ihre Larven, Mollusken,

Amphibien, kleine Fische, Mäuse, manchmal Vogeleier und Küken.

Fortpflanzung

Brütet auf einer großen Plattform aus trockenem Pflanzenmaterial, die am Ende

eines Tunnels versteckt in der Vegetation in Wassernähe oder auf dem Wasser

angelegt wird. Legt von Januar bis Juni 2-5 cremefarbene oder hellbraune,

grau oder braunrot gefleckte Eier, 55 mm groß. Brutdauer 23-25 Tage.

Jungvögel sind Nestflüchter und mit ca. 60 Tagen ausgewachsen.

Bläßhuhn

Fulica atra

RALLIDAE

Beschreibung

Größe 36-38 cm

Spannweite 70-80 cm

Gewicht W : 575-800 g; M: 650-900 g

Auch Bläßralle genannt. Stirnschild und Schnabel sind weiß, die Beine grün,

im Flug ist die schmale, weiße Flügelbinde zu sehen. Läuft beim Auffliegen

mit schlagenden Flügeln über das Wasser. Im Herbst-Winter bilden sich auf den

Gewässern große Ansammlungen, die truppweise zum Grasen ans Ufer kommen.

Teilzieher; mitteleuropäische und nordeuropäische Vögel überwintern von

Oktober bis April in Westeuropa zusammen mit den dort ansässigen Standvögeln,

einige ziehen bis nach Nordafrika.

Lebensraum

Im Sommer auf Flüssen und Teichen mit dichter Vegetation; im Winter

offenere Gewässer.

Nahrung

Mollusken, Insekten, taucht nach Wasserpflanzen und ihren Wurzeln.

Fortpflanzung

Baut eine Plattform aus Schilf, Seggen oder Schwertlilien, in der eine Mulde

mit feinerem Material wie Blättern ausgelegt wird und die manchmal mit dem Wasser

durch eine Rampe verbunden ist. Legt 2mal jährlich, einmal im April-Mai, einmal

im Juni-Juli 6-9 grau gelbliche, braunrot gepunktete Eier, 53 mm groß. Brutdauer

etwas mehr als 21 Tage. Jungvögel sind Nestflüchter und können mit ca. 60

Tagen fliegen.

Kammbläßhuhn

Fulica cristata

RALLIDAE

Beschreibung

Größe 38-42 cm

Spannweite 75-85 cm

Gewicht W : 500-800 g; M: 750-900 g

Unterscheidet sich vom Bläßhuhn durch die die beiden roten, fleischigen

Höcker über dem weißen Stirnschild. Außerhalb der Brutzeit sind sie sehr klein

und nur von Nahem sichtbar. Das Kopfprofil wirkt eckig und der Hals ist

länger als beim Bläßhuhn. Im Flug fehlt dem Flügel der weiße Hinterrand.

Die Jungvögel beider Arten sind sehr ähnlich. Vorkommen in Europa nur

im Südwesten Andalusiens.

Lebensraum

Vegetationsreiche Seen und Sümpfe, oft zusammen mit dem Bläßhuhn.

Nahrung

Pflanzen, Insekten und wasserlebende Mollusken.

Fortpflanzung

Nest aus Blättern und trockenen Stengeln, mehr oder weniger in der Ufervegetation

verborgen. Legt 5-7 fahlbraune, rötlich gepunktete Eier von 52 mm Größe.

Brutdauer 18-20 Tage. Jungvögel sind Nestflüchter und mit 55-60 Tagen

ausgewachsen.

Zurück zu Systematik Home

Kleines Sumpfhuhn

Porzana parva

RALLIDAE

Beschreibung

Größe 18-20 cm

Spannweite 34-39 cm

Gewicht 35-60 g

Sehr heimlicher Vogel, der sich vom Zwergsumpfhuhn durch mehrere

Merkmale unterscheidet : Körperoberseite eher hellbraun als rotbraun, ohne weiße

Punkte, Flanken beim Männchen undeutlicher gestreift, Beine grün und nicht

bräunlich-rosa, olivgrüner Schnabel mit rotem Fleck an der Basis. Beim Männchen

sind die Unterschwanzdecken schwarzweiß gestreift, die Körperunterseite ist grau;

beim Weibchen ist sie blaß gelblich.

Zugvogel; überwintert in Ostafrika. Wegzug im Oktober, Rückzug im März.

Lebensraum

Sumpfige, dichte Verlandungszone : Schilfgürtel, Röhrichte, Binsenbestände.

Kann auch schwimmen und bewohnt tiefer im Wasser stehende Röhrichte als

die anderen Sumpfhühner : zeigt sich vor allem morgens und abends.

Nahrung

Wirbellose und ihre Larven, zartes Pflanzenmaterial, Samen von Wasserpflanzen.

Fortpflanzung

Dicke Nestplattform aus Wasserpflanzen wie Binsen und Seggen, die mit

feinerem Pflanzenmaterial ausgelegt wird. Sichtschutz von oben durch

zusammengezogene Halme. Legt 1-2 mal jährlich im Mai-Juni und im

Juni-Juli 7-9 gelbliche, braun gefleckte Eier von 29 mm Größe. Brutdauer

21-23 Tage. Jungvögel sind Nestflüchter und können mit ca. 50 Tagen

fliegen.

Zwergsumpfhuhn

Porzana pusilla

RALLIDAE

Beschreibung

Größe 17-19 cm

Spannweite 33-37 cm

Gewicht 40-50 g

Heimlicher Vogel, kleiner als ein Star, dunkler als das

Kleine Sumpfhuhn, mit bräunlich-rosa Beinen. Die Körperoberseite

ist rotbraun mit klar abgesetzten weißen Punkten und Strichen.

Beim Männchen : weißschwarze Flankenbänderung; der olivgrüne

Schnabel ohne rote Basis unterscheidet es vom männlichen Kleinen Sumpfhuhn.

Seltener Vogel mit lokaler Verbreitung in Mittel- und Westeuropa; Zugvogel,

nur an der spanischen Mittelmeerküste Standvogel. Überwintert von Südwesteuropa

bis nach Ostafrika. Zugbewegungen im April und im September.

Lebensraum

Dichte Verlandungsvegetation an flachen Teichen, Flüssen, Sümpfen und Seen.

Nahrung

Vor allem Wirbellose : Insekten und ihre Larven, Mollusken, Krebstiere;

ferner Samen von Wasserpflanzen.

Fortpflanzung

Nest über dem Wasser aus grünen Wasserpflanzen mit einer Haube aus Halmen.

Legt 1-2 mal jährlich 8-12 ockerfarbene, grau oder rotbraun gefleckte Eier,

37 mm groß. Brutdauer 16-19 Tage. Jungvögel sind Nestflüchter und können

mit ca. 50 Tagen fliegen.

Tüpfelsumpfhuhn

Porzana porzana

RALLIDAE

Beschreibung

Größe 22-24 cm

Spannweite 37-42 cm

Gewicht 60-115 g

Größer als das Kleine Sumpfhuhn, kleiner als die Wasserralle,

aber genauso heimlich und daher schwer zu beobachten. Der Rücken ist weiß

gepunktet und gestreift, der Bauch hell, die Unterschwanzdecken sind

rötlichbraun. Die graue Färbung von Hals und Brust ist ebenfalls mit weißen

Punkten durchsetzt, der kurze gelbgrüne Schnabel ist an der Basis rot.

Zugvogel; überwintert vor allem in Südostafrika, selten in Südwesteuropa.

Wegzug August-September, Heimzug März-April.

Lebensraum

Morastige, seichte, dicht bewachsene Bereiche in Sümpfen, an Seen,

Teichen, kleinen Flüssen.

Nahrung

Wirbellose und Pflanzenteile.

Fortpflanzung

Baut eine dicke Unterlage aus pflanzlichem Material wie Gräsern, Schilf oder

Schwertlilien. Aus umgebenden Blättern wird ein Dach zusammengezogen.

Legt 1-2 mal jährlich von Mai bis Mitte Juni und im Juni bis Juli 10-12 oliv-gelbliche,

braunrot und grau gefleckte Eier von 34 mm Größe. Brutdauer 18-19 Tage.

Jungvögel sind Nestflüchter und können mit 30-35 Tagen fliegen.

Wasserralle

Rallus aquaticus

RALLIDAE

Beschreibung

Größe 22-28 cm

Spannweite 38-45 cm

Gewicht W: 85-135 g; M: 100-190 g

Größer als die Sumpfhühner, dunkel mit langem, leicht gekrümmtem

rotem Schnabel. Bleibt meistens in der Verlandungsvegetation verborgen,

zeigt sich aber manchmal an der Schilfkante. Altvogel : schwarzweiß gebänderte

Flanken, braunroter Rücken, Unterschwanzdecken weißlich, lange rötliche Beine.

Die Küken sind anfangs völlig schwarz gefärbt. Jungvogel : gelblicher Schnabel, Flanken

weniger deutlich gestreift. Während der Brutzeit wiederholt das Männchen

unermüdlich seinen nächtlichen Gesang.

Teilzieher; die Populationen Nord-Osteuropas überwintern zusammen

mit den dort ansässigen Standvögeln in Westeuropa oder ziehen südlich

bis zum Maghreb. Wegzug im September, Heimzug im April.

Lebensraum

Bevorzugt wie die Sumpfhühner dichte Verlandungsvegetation mit

morastigem Untergrund : Schilfgürtel, Sümpfe, Gräben, Binsenbestände.

Nahrung

Wirbellose, kleine Wirbeltiere : Amphibien, Fische, kleine Vögel, Samen und

andere Pflanzenteile.

Fortpflanzung

Das Nest wird aus aufgeschichteten, vorjährigen Halmen und Blättern

gut versteckt in der Vegetation angelegt. Legt 1-2 mal jährlich Ende April-Mai

und Juni-Juli 6-11 cremefarbene, rotbraun bis graublau gefleckte Eier. Brutdauer

19-22 Tage. Jungvögel sind Nestflüchter und können mit 20-30 Tagen fliegen.