Zurück zum Artenverzeichnis Home Zurück zum  Familienverzeichnis

Säbelschnäbler

Recurvirostra avosetta

RECURVIROSTRIDAE

Beschreibung

Größe 42-46 cm

Spannweite 77-80 cm

Gewicht 250-400 g

Graziöser Watvogel mit typisch nach oben gebogenem schwarzem Schnabel

und langen, grau-blauen Beinen. Kopfplatte und Nacken sind schwarz,

ansonsten auffällig weiß-schwarzem Färbungsmuster.

Teilzieher. Ende Juli bis September sammeln sich die Brutvögel der

Nordseeküsten und des Baltikums in großen Zahlen im Wattenmeer

zur Mauser. Im September-Oktober ziehen sie entlang der Atlantikküste

bis zur Iberischen Halbinsel, zum Maghreb und nach Westafrika, um

an den Küsten zu überwintern. Andere Populationen brüten punktuell

im Mittelmeerraum (Camargue, Spanien, Sardinien). Sie wandern auch,

streifen aber zum Teil nur umher. In milden Wintern auch Überwinterung

in Westeuropa möglich. Wegzug in August-Oktober, Heimzug März-April.

Lebensraum

Schlammige Ufer am Meer oder Brackwasser , Lagunen, salzhaltige Sümpfe,

brütet auf kleinen Inseln in Mündungsgebieten von Flüssen.

Nahrung

Kleine, im Wasser oder im Schlick durch seitliche Schnabelbewegungen

gefangene Wirbellose.

Fortpflanzung

Koloniebrüter, manchmal zusammen mit : Seeregenpfeifer und

Seeschwalben. Die Nestmulde wird in den Boden gescharrt, meist in

der Nähe des Wassers im Sand oder im Schlick, manchmal auf einer Salzwiese

oder Viehweide. Legt im April-Mai 4 Eier von 50 mm Größe, Eier hellbraun mit

dunkleren Flecken. Brutdauer 24-25 Tage. Die Küken sind Nestflüchter, die schon

nach 35-42 Tagen flügge werden.

Stelzenläufer

Himantopus himantopus

RECURVIROSTRIDAE

Beschreibung

Größe 35-40 cm

Spannweite 67-83 cm

Gewicht 160-200 g

Äußerst graziler Watvogel mit langen, dünnen rosafarbenen Beinen, die im Flug

gut zu sehen sind. Das Gefieder ist schwarz am Rücken, auf der Unterseite weiß.

Im Prachtkleid variiert die weiße Färbung am Kopf und am Nacken von Individuum

zu Individuum. Das Männchen ist wenig größer als das Weibchen und hat einen

schwärzeren und grünlich glänzenden Mantel. Im Schlichtkleid werden bei beiden

Geschlechtern die Kopfplatte und die Ohrdecken grau.

In Europa größtenteils Zugvogel; brütet in Südeuropa, nördlich bis Frankreich (frühere

Vorkommen auch in Belgien), vereinzelt in Deutschland und überwintert in Nordafrika.

Zugbewegungen August-Oktober und März-April.

Lebensraum

Seichte Wasserflächen : Lagunen, Sümpfe, Schlammflächen, Salinen.

Nahrung

Wasserinsekten und andere Wirbellose.

Fortpflanzung

Nest am Ufer oder im seichtem Wasser auf Bulten, auf einem Schilfhaufen

oder auf trockenem Boden in einer Mulde. Legt einmal jährlich im Mai

oder Anfang Juni 4 hellbraune, schwarz gefleckte Eier von 44 mm Größe.

Brutdauer 25-26 Tage, Jungvögel sind Nestflüchter und können mit

28-32 Tagen fliegen.