Zurück zum Artenverzeichnis Home Zurück zum  Familienverzeichnis

Turteltaube

Streptopelia turtur

COLUMBIDAE

Beschreibung

Größe 26-28 cm

Spannweite 47-53 cm

Gewicht 150-225 g

Kleiner und schlanker als die Türkentaube, mit rotbraunem, dunkelbraun

geflecktem Rücken, rosafarbener Brust und weißlichem Bauch. Nacken und

Kopfplatte sind graublau, die Halsseiten sind schwarzweiß gestreift. Jungvogel :

Gesamteindruck mehr graubraun, ohne Flecken an den Halsseiten und ohne

dunkle Federzentren an den Flügeln. Flug leicht und reißend; beim Abflug

und bei der Landung sieht man gut den ausgebreiteten Schwanz mit der

schwarzweißen Endbinde.

Zugvogel; brütet in ganz Europa bis auf Skandinavien, Schottland und Irland.

Überwintert in der südlichen Sahara ; Wegzug August-Oktober, Heimzug

März-April.

Lebensraum

Sonnig-warmes Kulturland mit Hecken und Wäldchen, Gehölze, Waldränder,

Lichtungen, Parks.

Nahrung

Vor allem Samen, manchmal Schnecken und Insekten.

Fortpflanzung

Baut in einer Weißdornhecke, in Dornensträuchern oder im Gezweig eines Baumes

flaches Nest aus Zweigen, das mit Wurzeln und trockenen Pflanzen ausgekleidet

wird. Legt 1-2mal jährlich 2 weiße Eier von 31 mm Größe. Brutdauer 13-14 Tage,

Nestlingszeit 20 Tage.

Zurück zu Systematik Home

Türkentaube

Streptopelia decaocto

COLUMBIDAE

Beschreibung

Größe 31-33 cm

Spannweite 47-55 cm

Gewicht 150-225 g

Heller als die Turteltaube, mit isabellfarbenem Gefieder, das an der

Körperoberseite etwas dunkler als an der Unterseite ist, an der Brust

rosa überhaucht, mit schwarzem Halbring im Nacken; Die Augen sind rot.

Jungvogel : ohne Halbring, das Gefieder ist eher grau. Im Flug mit längerem

Schwanz als die Turteltaube, das schwarze Band vor dem Schwanzende

fehlt, dafür mit breitem weißlichem Endband.

Standvogel; brütet in ganz Europa bis auf den Südteil der Iberischen

Halbinsel und Nordskandinavien.

Lebensraum

Städte, Dörfer, Bauernhöfe.

Nahrung

Vor allem Samen, seltener Knospen, Blüten, Beeren und Insekten.

Fortpflanzung

Baut ein Nest in einem Baum in Siedlungsnähe, manchmal im Gebäude, aus

Zweigen und Wurzeln. Legt 3-6mal jährlich von März-September 2 glänzend weiße

Eier von 31 mm Größe. Brutdauer 14-16 Tage, Nestlingszeit 17-19 Tage.

Ringeltaube

Columba palumbus

COLUMBIDAE

Beschreibung

Größe 40-42 cm

Spannweite 75-80 cm

Gewicht 450-520 g

Größte Taube Europas : Oberseite vom Kopf an blaugrau, Hals goldbraun, Kehle

und Brust rötlich grau, Schnabel über der Nasenöffnung weiß, Iris hellgelb. Die von

weitem sichtbaren breiten weißen Binden auf den Flügeln und die weißen Flecken

an den Halsseiten sind bei den Jungvögeln noch nicht ausgebildet.

Im Flug kräftiger mit mehr gerundeter Brust und längerem Schwanz als die

Felsentaube. Der Balzflug besteht aus einem schnellen Aufstieg, der von

klatschenden Flügelschlägen begleitet wird, und einem langsamen Abwärtsgleiten

mit ausgebreiteten Flügeln. Außerhalb der Brutzeit oft in großen Schwärmen.

Teilzieher; skandinavische und osteuropäische Vögel schließen sich im Winter

mittel- und westeuropäischen Standvogelpopulationen an. Vor allem in strengen

Wintern zieht ein Teil bis Nordafrika. Zugbewegungen März-April und September-Oktober.

Lebensraum

Sehr unterschiedlich : Waldgebiete, städtische Gärten und Parks, in den Bergen

bis zur Baumgrenze.

Nahrung

Vor allem pflanzlich, Gras und Klee, Samen und Früchte, im Herbst häufig

Bucheckern und Eicheln. Selten Insekten, Schnecken und Regenwürmer.

Fortpflanzung

Legt 2-3mal jährlich auf einer schwachen Plattform aus locker geschichteten Zweigen

mit einer flachen Mulde von Mitte März bis August-September 2 weiße

Eier, 45 mm groß. Brutdauer 17 Tage, Nestlingszeit 33-34 Tage. Während

der Aufzucht werden die Nestjungen mit aus dem Kropf ausgewürgtem,

vorverdautem Samenbrei, der "Kropfmilch", gefüttert.

Hohltaube

Columba oenas

COLUMBIDAE

Beschreibung

Größe 32-34 cm

Spannweite 63-69 cm

Gewicht 250-340 g

Kleiner als die Ringeltaube, ohne weiße Schwellung über den

Nasenöffnungen, Auge dunkel, Mantel graublau, Flügeldecken silbergrau,

schwarze Flügelstreifen im Unterschied zur Felsentaube nur undeutlich.

Der Bürzel ist grau, am Hals und im Flügel fehlen die weißen Abzeichen der

Ringeltaube. Fliegt schneller und stetiger als die Ringeltaube, im

Balzflug werden die Flügel V-förmig nach oben gestellt.

Teilzieher : skandinavische und mitteleuropäische Vögel gesellen sich im

Winter zu den Standvogelpopulationen Westeuropas. Zugbewegungen Richtung

Norden im Februar-April, Richtung Süden im September-November.

Lebensraum

Bevorzugt lichte Wälder mit alten hohlen Bäumen und nahem Kulturland : Wälder,

Gehölze, Waldheide, Parks und Obstgärten. Zum Teil auch in Städten. Auf

Düneninseln in Kaninchenhöhlen.

Nahrung

Vor allem Samen, Eicheln, Beeren, grüne Triebe. Manchmal Insekten und Schnecken.

Fortpflanzung

Brütet 2-4mal jährlich zwischen Ende März und August in einer Höhle

(z.B. in hohlen Bäumen, Mauerlöchern, Spechthöhlen, alten Kaninchenbauten,

Spalten); baut ein Nest aus Zweigen, Halmen und trockenen Blättern. Legt 2-3

glänzend weiße Eier von 38 mm Größe. Brutdauer 16-18 Tage, Jungvögel werden

wie bei der Ringeltaube mit Kropfmilch gefüttert; sie verlassen das Nest mit

26-28 Tagen.

Felsentaube

Columba livia

COLUMBIDAE

Beschreibung

Größe 31-34 cm

Spannweite 63-70 cm

Gewicht 240-300 g

Urahne aller Haustaubenrassen, so groß wie eine Hohltaube. Mantel, Bauch,

Kopf und Hals sind graublau, die Kehle schillert purpurn, der Schnabel ist schwärzlich

und die Beine sind rötlich. Der weiße Bürzel und die beiden kräftigen schwarzen

Flügelstreifen unterscheiden sie von der Ringel- und der Hohltaube.

Standvogel; wildlebender Brutvogel Südeuropas, zum Teil auch in der Bretagne,

in Irland und in Schottland. Verstädterte Populationen, die oft mit Straßentauben

hybridisieren, kommen ganzjährig in allen großen Städten Europas vor.

Lebensraum

Kulturfolger in Städten; Wildvögel leben an Felsküsten oder im Gebirge.

Nahrung

Vor allem Samen, auch kleine Mollusken; in Städten alle Arten von Abfällen.

Fortpflanzung

Flaches Nest aus Zweigen, Halmen und Wurzeln in Felsspalten, Mauern, Grotten.

Legt 2-3mal jährlich von Februar bis Juni-Juli 2 weiße Eier von 39 mm Größe.

Brutdauer 17 Tage, Jungvögel bleiben 23-25 Tage im Nest und können mit

ca. einem Monat fliegen.