Zurück zum Artenverzeichnis Home Zurück zum  Familienverzeichnis

Maskenwürger

Isabellwürger

Zurück zu Systematik Home

Raubwürger

Lanius excubitor

LANIIDAE

Beschreibung

Größe 24 cm

Gewicht 54-55 g

So groß wie ein Star, die Silhouette erinnert durch den Hakenschnabel

und das Jagdverhalten an einen Greifvogel. Von weitem unterscheidet er sich

vom Schwarzstirnwürger durch den längeren Schwanz und die mehr

waagerechte Sitzhaltung. Rücken blaß blaugrau, Unterseite grauweiß, mit

schwarzem Augenstreif, aber ohne schwarze Stirn. Flügel schwarz mit mehr oder

weniger ausgedehntem weißem Flügelspiegel, Schultern weiß, die Handschwingen

sind kurz. Mehrere Unterarten : "meridionalis" in Südfrankreich und in Spanien

hat eine dunklere Oberseite, die Unterseite ist graurosa, die Schultern und

der Überaugenstreif sind nicht so weiß wie bei der Unterart "excubitor", die

im restlichen Europa verbreitet ist.

Sitzt oft gut sichtbar hoch in einem Gehölz oder auf einem Leitungsdraht. Typischer,

wellenförmiger Flug, bei dem sich schnelle Flügelschlagsequenzen und Gleitphasen

mit ausgebreiteten Flügeln abwechseln, rüttelt auch. Unruhiger und agressiver Vogel.

Teilzieher ; brütet auf der Iberischen Halbinsel und in einem breiten Band von Südund

Westfrankreich über Deutschland, Polen bis nach Rußland, auch im größten

Teil Skandinaviens, fehlt in den Küstenregionen der Ostsee, der Nordsee

und des Atlantiks bis zu den Pyrenäen. Im Herbst zieht ein Teil südlich und westlich

und ist dann in ganz Europa außer in Irland und Süditalien anzutreffen, auch bis

Nordafrika. Zugbewegungen August-November und Februar-April.

Lebensraum

Offene Landschaften : Kahlschläge, aufgelockertes Kulturland mit Wäldchen und

Hecken, Wiesen, Heiden und Moore, Straßenränder.

Nahrung

Jagt vom Ansitz aus oder rüttelnd große Insekten, auch Spinnen, kleine

Nagetiere, Amphibien, kleine Sperlingsvögel, Regenwürmer. Spießt die Beute

auf Dornen oder spitzen Ästen auf, um sie dort zu zerlegen oder überschüssige

Nahrung aufzubewahren.

Fortpflanzung

Brütet zwischen 3 und 7 Meter hoch, manchmal auch niedriger in einem Baum

oder Dornenstrauch. Das voluminöse Nest besteht aus Zweigen, Blättern und

Moos und wird im Inneren mit feinem Pflanzenmaterial, Tierhaaren und vielen

Federn ausgekleidet. Legt Ende April-Anfang Mai 5-7 rahmfarbene oder blaugrüne,

braun und grau gefleckte Eier von 26 mm Größe. Brutdauer 15 Tage, Nestlingszeit

19-20 Tage.

Rotkopfwürger

Lanius senator

LANIIDAE

Beschreibung

Größe 17 cm

Gewicht 33-45 g

So groß wie ein Neuntöter; insgesamt sehr bunter Vogel mit weißer, roter

und schwarzer Zeichnung. Über Stirn und Wangen zieht sich ein schwarzes Band,

Körperunterseite cremeweiß, Kopfplatte und Nacken sind rot, der Hinterrücken

ist grau, der Bürzel weiß, der Schwanz schwarz mit weißen äußeren Steuerfedern.

Das Weibchen ist blasser gefärbt als das Männchen, die weiße Zeichnung an

der Schnabelbasis dehnt sich bis auf Teile der Stirn aus. Jungvogel ähnlich wie

junger Neuntöter, aber mit cremeweißer Zeichnung auf Schultern, Flügeldecken,

an der Basis der Handschwingen und am Bürzel. Die Unterart "badius" der

westlichen Mittelmeerinseln hat einen kräftigeren Schnabel und in allen Kleidern

wenig oder gar keine weiße Zeichnung an den Handschwingen und weniger

Weiß auf den Schultern. Sitzt oft auf einer Astspitze oder einem Pfahl auf

Beute an. Der sehr abwechslungsreiche Gesang enthält auch viele Imitationen.

Zugvogel ; brütet in Süd- und Westeuropa, lokal in Osteuropa, selten

auch in den warmen und trockenen Gebieten Deutschlands, z.B. an der Mosel.

Häufigster Würger des Mittelmeergebietes. Überwintert im nördlichen

tropischen Afrika.

Lebensraum

Lichte Wälder, Macchie, Garrigue und Olivenhaine im Mittelmeergebiet,

Knicklandschaften, Weinberge, Parks und Gärten in der Nähe von Städten.

Nahrung

Vor allem große Insekten, auch kleine Säugetiere, Jungvögel, Eidechsen und

Würmer.

Fortpflanzung

Baut zwischen 2 und 8 Meter hoch in einer Astgabel in einem Strauch oder auf

einem Seitenast im Baum ein Nest aus Moos, Gräsern und Zweigen, das mit

Wolle, Haaren, Fäden und Spinnweben verfestigt und im Inneren mit

feinem Material ausgekleidet wird. Legt einmal, selten zweimal jährlich

von Ende Mai-Anfang Juli 5-6 rahmfarbene bis hellgrüne, braun und grau gefleckte

Eier von 23 mm Größe. Brutdauer 16 Tage, Nestlingszeit 19-20 Tage.

Schwarzstirnwürger

Lanius minor

LANIIDAE

Beschreibung

Größe 20 cm

Gewicht 22-47 g

Kleiner als der Raubwürger, sonst sehr ähnlich, aber mit verhältnismäßig

längeren Flügeln und kürzerem Schwanz. Altvogel : schwarze Maske, weiße

Kehle, die mit der rosafarbenen Brust kontrastiert, ohne weißen Überaugenstreif,

Schultern sind nur schwach weiß gefärbt, der graue Rücken ist beim Weibchen

bräunlicher als beim Männchen. Jungvogel : ohne schwarze Stirn, Körperoberseite

fein geschuppt, im ersten Winterkleid wie Altvogel, immer noch ohne schwarze

Stirn, was aber auch beim Weibchen im Schlichtkleid vorkommen kann. Sitzt oft

sehr aufrecht auf einer Warte.

Zugvogel ; Brütet in Südosteuropa, sehr lokal mit abnehmenden Beständen auch

in Frankreich und in Spanien, von Italien ostwärts häufiger. Überwintert im

südlichen Afrika von Namibia und Mosambik bis ins nördliche Südafrika.

Wegzug August-September, Heimzug April-Mai (in Frankreich eher später).

Lebensraum

Wie Raubwürger : offene Landschaften mit Büschen und eingestreuten Wäldchen,

Waldlichtungen, Alleen. Sehr gerne an Pappelalleen.

Nahrung

Jagt vor allem vom Ansitz aus große Insekten, manchmal kleine Wirbeltiere

und Schnecken. Die Beute wird nur selten aufgespießt.

Fortpflanzung

Brütet mindestens 3-4 Meter hoch in einem Baum, in einer Astgabel in Stammnähe.

Das Nest ist ein kompakter Bau aus Zweigen und Reisern mit feinerem

Innenausbau, meist mit großem Anteil grüner Pflanzen. Legt einmal jährlich

Mitte Mai-Juni 6 grünliche, graubraun gefleckte Eier von 25 mm Größe,

die ähnlich aussehen wie vom Raubwürger. Brutdauer 15 Tage,

Nestlingszeit 14 Tage.

Neuntöter

Lanius collurio

LANIIDAE

Beschreibung

Größe 17 cm

Gewicht 22-47 g

Wird auch Rotrückenwürger genannt. Sieht mit dem Hakenschnabel und dem

langen Schwanz aus wie ein kleiner Greifvogel. Einziger europäischer Würger mit

rotbraunem Rücken, ohne weiße Flügelzeichnung. Beim Männchen sind Kopf

und Bürzel graublau, mit schwarzer Maske, rosafarbener Brust, der schwarze

Schwanz hat an der Basis seitlich weiße Felder. Beim Weibchen und

bei den Jungvögeln ist das Gefieder einfarbiger, oberseits hellbraun und

unterseits grauweiß mit dunklem Schuppenmuster. Einige Weibchen haben

ein männchenartiges Kleid.

Zugvogel ; brütet in ganz Europa bis auf die Britischen Inseln, den größeren

südlichen Teil der Iberischen Halbinsel und Nordskandinavien. Überwintert

im Südteil Afrikas. Wegzug Juli-September, Heimzug März-Mai.

Lebensraum

Abwechslungsreiche Kulturlandschaft mit Wäldchen, Hecken, auch an Lichtungen.

Nahrung

Große Insekten : Heuschrecken, Käfer, Hummeln, manchmal kleine Nagetiere

und Singvögel. Spießt überschüssige Beute als Vorrat auf Dornen und spitzen Ästen

auf, daher auch sein Name.

Fortpflanzung

Brütet zwischen 0,5 und 2 Meter hoch in einem Busch oder Dornenstrauch.

Baut ein lockeres Nest aus Gräsern und trockenen Blättern, Moos und Wurzeln.

Das Innere wird mit feinerem Pflanzenmaterial, Haaren und Federn ausgekleidet.

Legt einmal, manchmal zweimal jährlich, Erstgelege Mitte Mai-Anfang Juni,

5 sehr variable Eier von 23 mm Größe : cremeweiß, rosabraun oder grünlich mit

braunen, grauen, olivgrünen oder rotbraunen Flecken. Brutdauer 14-16 Tage,

die Jungvögel verlassen mit ca. 15 Tagen das Nest und sind mit ca. 1 Monat

selbständig.